Neue Medikamente gegen eine Lungenentzündung

Ein amerikanisches Forschungsteam von der Virginia School of Medicine in Charlottesville, hat die Wirkstoffe von zwei Medikamenten, die hauptsächlich in der Asthmatherapie verwendet werden, nun erfolgreich in der Behandlung einer Lungenentzündung bei Mäusen eingesetzt.

Eine Lungenentzündung geht in der Regel einher mit einer schweren Grippe, die durch Viren ausgelöst und schließlich schwer zu handeln ist.

Die hier eingesetzten Asthma-Medikamente hemmen im Versuch an den Mäusen jedoch den Signalstoff Leukotrien D4. Das bedeutet, der Wirkstoff dieser Medikamente konnte die Lunge vor den Erregern schützen.

 

Ob die Ergebnisse auch auf die menschliche Lunge übertragbar sind, bleibt zu hoffen. Ziel ist es, die Asthma-Medikamente bei der nächsten Grippewelle gezielt einsetzen zu können, um eine  virusbedingte Lungenentzündung zu hemmen.

 

 

 

Bildquelle: (c) pixabay.com - nosheep